Klima-Landsgemeinde Glarus

Gestützt auf Art. 63 der Verfassung des Kantons Glarus stellen wir folgendes Begehren:

Es wird eine ausserordentliche Landsgemeinde einberufen zur dringlichen Behandlung von folgenden Gegenständen:

  1. Der Kanton Glarus verankert das Ziel «Netto-Null Treibhausgas-Emissionen bis 2030» in seiner Verfassung.
  2. Die relevanten Gesetze (z.B. Energiegesetz, Finanzgesetz, Landwirtschaftsgesetz, usw.) werden mit Massnahmen ergänzt oder geändert, sodass das Ziel «Netto-Null Treibhausgas-Emissionen bis 2030» erreichbar ist.
  3. Der Kanton Glarus führt ein Treibhausgas-Management System ein, welches die Erreichung von Zwischenzielen jährlich überwacht und rasch entsprechende Massnahmen in Kraft setzt, wenn Zwischenziele nicht erreicht werden.

Unsere nächsten Anlässe:

  • Laufend: Unterschriften-Sammlung für die Klima-Landsgemeinde im Kanton Glarus
  • Unterschreiben am Vortrag zum Thema Klimawandel von Prof. Dr. Thomas Stocker am 21. August um 19.00 Uhr in der Aula in Glarus,

Unsere grundsätzlichen Forderungen:

  • Netto Null Treibhausgasemissionen bis 2030
  • Klimagerechtigkeit
  • Ausrufung des Klimanotstandes und Behandlung der Klimaerwärmung als Krise

Es kann nicht genug häufig betont werden: Diese Forderungen stammen aus den Erkenntnissen des jüngsten Berichtes vom Weltklimarat (IPCC), welcher im Oktober 2018 publiziert wurde. Es sind nicht irgendwelche übertriebene Forderungen von übermütig gewordenen Jugendlichen, sondern es ist der aktuelle Stand des Wissens. Leider wurden (und werden) diese Erkenntnisse von der Politik bisher weitgehend ignoriert. Dies wollen wir mit dieser Initiative ändern.

Weshalb diese Initiative?

Die Klimastreiks und Klimademos in der Schweiz werden von einer dezentralen Jugend­bewegung organisiert. Die schwedische Jung-Aktivistin Greta Thunberg rief Ende 2018 zu weltweiten Schulstreiks auf. Daraufhin fand sich eine grosse Gruppe junger Menschen in sozialen Medien zusammen. Zusätzliche Dynamik in die Bewegung brachte die peinliche Debatte im Parlament um das CO2-Gesetz der Schweiz. Uns wurde bewusst: die Politik reagiert nicht auf die Klimakrise und schützt die Zukunft unserer Generation nicht. Für eine detailliertere Begründung siehe hier.

Mit wem arbeiten wir zusammen?

Jede Person oder Organisation darf uns gerne unterstützen. Die Klimabewegung unter­stützt aber grundsätzlich keine anderen Organisationen. An unseren Anlässen darf keine Werbung für andere Organisationen oder andere Veranstaltungen gemacht werden, selbst dann nicht, wenn die Organisation oder der Anlass denselben Zielen wie die Klimabewe­gung dient.

Mitmachen?

Wir suchen weitere engagierte Personen, welche unsere Idee unterstützen, zum Beispiel Unterschriften sammeln oder in Arbeitsgruppen mitarbeiten. Hast Du Interesse? Schreibe uns bitte eine Email an info@klima-landsgemeinde.gl .